Von der IZB für die IZB

Die Corona-Pandemie bringt für jeden von uns große Herausforderungen mit sich, beruflich wie privat. Und niemand weiß genau, wann sich die Situation wieder entscheidend verbessern wird. Auch die Internationale Zuliefererbörse (IZB) 2020 musste deswegen verschoben werden und findet nun vom 5. bis 7. Oktober 2021 statt. Trotz Verschiebung und massiver Auswirkungen der Krise auf die Vorbereitung der Messe können wir ein sehr hohes Interesse unserer Aussteller in Form eines positiven Anmeldestands konstatieren – worüber wir uns sehr freuen und worauf wir stolz sind. Belegt dies doch in beeindruckender Weise den hohen Stellenwert unserer IZB für die gesamte Automobilbranche. Daher möchten wir, das Messe-Team, Ihnen an dieser Stelle ganz herzlich für Ihre Treue Danke sagen!

Um den stetigen Kontakt zu unseren Akteuren der Messe zu realisieren, riefen wir zum ursprünglich geplanten Termin der 11. IZB im Oktober vergangenen Jahres die Aktion „Von der IZB für die IZB“ ins Leben, die auf große Resonanz stieß. Im Rahmen dieser Kampagne schickten uns viele Aussteller ihre Videos, in denen sie ihre Produkt-Highlights verbunden mit einem Statement zur IZB präsentierten. Diese Spots sind weiterhin auf unserem YouTube-Kanal oder unserer IZB-Homepage online zu sehen.

Die COVID-19 Pandemie und deren Folgen bedeuten für uns als IZB-Veranstalter, den eigenen Messe-Fokus von der reinen Veranstaltungsorganisation zu erweitern. Gemeinsam mit unseren Ausstellern, Partnern und Gästen wollen wir die IZB zu einem Ort für Begegnungen mit zusätzlichem Mehrwert machen. Und das geht nur, indem wir uns mit den handelnden Akteuren auf der Aussteller- und Besucherseite intensiv und systemseitig auseinandersetzen. Dazu führten wir eine Umfrage zur IZB durch. Dabei ging es um Fragen wie „Welche Themen werden die Automobilindustrie zukünftig prägen?“, „Welche Anforderungen haben Sie an die IZB in der Zukunft?“ oder „Können Sie sich eine virtuelle Erweiterung des herkömmlichen Messekonzepts vorstellen?“ Ziel der Umfrage ist es, die Internationale Zuliefererbörse gemeinsam mit unseren Ausstellern inhaltlich noch besser zu bewerten bzw. zu gestalten und damit zukunftssicherer auszurichten. Für das große Interesse und die rege Teilnahme an der Umfrage möchten wir allen Beteiligten vielmals danken und Ihnen nachfolgend einige ausgewählte Ergebnisse der Befragung vorstellen.

 

Einige Resultate der Befragung

Aus der Umfrage lässt sich beispielsweise für alle Beteiligten die Reihenfolge der Zukunftsthemen der Automobilindustrie ableiten. Und das sind die Top 10 nach Wichtigkeit:

 

  1. Emissionsvermeidung
  2. Batterietechnologie
  3. E-Mobilität
  4. Automatisierung
  5. Wasserstoff
  6. Intelligente Mobilitätssysteme
  7. Autonomes / fahrerloses Fahren
  8. Vernetzte Mobilität
  9. Software
  10. Digital Factory Management

 

Auf die Frage „Können Sie sich eine virtuelle Erweiterung des herkömmlichen Konzepts für zukünftige IZBs vorstellen?“ antworteten
16 Prozent, dass dies für sie viel Mehrwert bringen würde und
59 Prozent, dass dies für sie eventuell interessant sein würde.
Für 25 Prozent ist eine virtuelle Erweiterung nicht interessant.

 

Welche Komponenten/Aspekte einer virtuellen Messe können Sie sich für künftige IZBs vorstellen? Die Top 2 der Antworten auf diese Frage waren
Digitaler Showroom (24 %) und
Gruppen- und Einzelchats (22 %).

 

Die Gesamtauswertung der Umfrage finden Sie im nächsten Newsletter im März.

Unser Team ist auch weiterhin für Sie über alle Kanäle erreichbar. Folgen Sie uns auf Social Media unter #izb2021 und #vonderizbfuerdieizb für alle Informationen rund um die Internationale Zuliefererbörse sowie zukunftsweisende Mobilitätsthemen. Freuen Sie sich mit uns auf die IZB 2021!

 

Kontakt:

Wolfsburg AG | Internationale Zuliefererbörse (IZB)

Telefon: +49 5361 8971312

E-Mail senden