Connecting Car Competence – Leitthema der IZB 2021

Die 11. Internationale Zuliefererbörse (IZB) findet vom 5. bis 7. Oktober 2021 unter dem Leitthema „Connecting Car Competence“ statt. Stefan Schiller, Leiter der IZB, erläutert Hintergründe zu diesem Motto.

 

Herr Schiller, warum gerade dieses Leitthema?

Stefan Schiller: Seit ihrer Erstveranstaltung im Jahr 2001 stellt die IZB zukunftsweisende Schwerpunktthemen in den Mittelpunkt ihres Veranstaltungskonzepts. Die Automobilindustrie befindet sich derzeit in einem tiefgreifenden Wandel, der digitalen Transformation. Davon ist in besonderem Maße auch die Zulieferindustrie betroffen. Als Stichwörter möchte ich hier das Autonome Fahren sowie die Suche nach alternativen Antriebskonzepten und neuartigen Mobilitätslösungen nennen. Weitere Megatrends, die das aktuelle Geschehen in der Automobilbranche dominieren, sind die Themen Digitalisierung, Software sowie die Vernetzung der Fahrzeuge, also „Connected Cars“. Das vernetzte Auto wird auch das Geschehen auf der kommenden IZB bestimmen. Gleichzeitig verbinden wir als Marktplatz der globalen Zuliefererbrache die Erkenntnisse und Lösungsansätze aller Vertreter der Industrie, die so miteinander gemeinsam neue Ideen entwickeln können.

Wie wird die Messe dem Leitthema gerecht?

Stefan Schiller: Die IZB 2021 wird zeigen, welche neuen Produkte, Technologien und Geschäftsmodelle die Mobilität revolutionieren. Wir erwarten zur Leitmesse der Automobilzulieferindustrie in Wolfsburg die Wegbereiter des digitalen Wandels der Automotive-Branche. Sie werden den OEM-Vertretern, den Fachbesuchern und Gästen über ihre Erkenntnisse und Erfahrungen berichten sowie gemeinsam mit ihnen neue Ideen diskutieren. Damit macht die IZB 2021 die digitale Mobilität der Zukunft und damit die Vernetzung von Auto, Infrastruktur und Mensch sichtbar und erlebbar.

Was dürfen die Fachbesucher und Gäste also auf der IZB erwarten?

Stefan Schiller: Was ist in Sachen Future Mobility bereits machbar und was in Kürze denkbar? Diese Kernfragen stehen im Mittelpunkt der Messe und des begleitenden Rahmenprogramms. Die IZB bietet allen Akteuren eine hervorragende Kommunikations- und Businessplattform und damit die Möglichkeit, sich zu vernetzen und über derartige Fragen auszutauschen. An den drei Messetagen schaffen interessante Diskussions- und Vortrags-Events, auch in hybrider Form, den passenden Rahmen für einen gewinnbringenden Austausch. Im Sinne des Messemottos „Connecting Car Competence“ präsentieren Zulieferer mit ihren Produkten und Lösungen ihre Kompetenzen. Wichtige Themen werden zum Beispiel Connectivity-Anwendungen, mobile Dienste und Smart Services sein sowie die Frage, wie man sie absichert und in die IT-Infrastruktur einbindet. Wir sind überzeugt, dass die IZB mit ihrem Konzept einer reinen Zulieferermesse am Hauptsitz der Volkswagen AG ein Aufbruchssignal in die Automobilindustrie sendet.