09.08.2018 | IZB News

Vielfältige digitale Innovationen auf der IZB 2018

Vielfältige digitale Innovationen auf der IZB 2018

„Think Digital“ – so lautet das Sonderthema der IZB 2018: hoch aktuell und von erstrangiger Bedeutung für die Automobilindustrie. Auf der speziellen Präsentationsfläche in Halle 1 sowie in den anderen Messehallen im Wolfsburger Allerpark zeigen insgesamt 86 Unternehmen aus zusammen 18 Ländern ihre digitalen Innovationen entlang der automobilen Wertschöpfungskette. Neben vielen Firmen aus Deutschland sind dies z.B. auch A2Mac1 Automotive Benchmarking aus Frankreich und DAKOTA aus Belgien über FORTOP INDUSTRIAL aus Taiwan und SEOYON aus Südkorea sowie Uludag Automotive Industry Exporters Association aus der Türkei und Zeus aus den USA.

Bereits im Vorfeld der Internationalen Zuliefererbörse 2018 präsentieren über 100 Aussteller ihre Neuheiten und Weiterentwicklungen im exklusiven IZB-NeuheitenReport der Wolfsburg AG. Darunter sind auch mehrere Unternehmen, deren Exponate dem Sonderthema „Think Digital“ zuzuordnen sind. So stellt IZB-Premium-Partner SAPA beispielsweise weltweit zum ersten Mal auf einer internationalen Fachmesse mit der One-Shot™-Methode einen All-in-One-Produktionsprozess vor, der Gewicht und Kosten der Autokomponenten reduziert. Der Media Hub MH3, ebenfalls eine IZB-Weltpremiere, von Amphenol Tecvox aus den USA besitzt zwei USB Type C-Schnittstellen und entspricht dem kontinuierlich steigenden Bedarf nach höheren Datenraten und größerem Leistungsbedarf neuer Smartphones und anderer mobiler Geräte.

Mit interessanten Neuheiten im Messegepäck reisen auch viele weitere Unternehmen nach Wolfsburg. Continental zum Beispiel zeigt zur IZB eine Computer Vision-Plattform, die Künstliche Intelligenz, neuronale Netze und maschinelles Lernen einsetzt, um Sensortechnologien noch weiter zu verbessern. „COLMINA“ heißt die Plattform von Fujitsu Technology Solutions, die alle Arten von Fertigungslinien, Menschen und Dinge durch Daten verbindet und neue Dienste für die Verarbeitungsindustrie generiert. Premium-Partner MEGATECH INDUSTRIES aus dem Fürstentum Liechtenstein präsentiert zur IZB neue Leichtbau-Ansätze basierend auf natürlichen Vorbildstrukturen. Dahinter verbirgt sich ein neuer Produktentstehungsprozess mittels Topologie-Optimierung unterstützt durch CAD-Entwicklung sowie CAE-Berechnung. Und ZF Friedrichhafen zeigt auf der Messe mit dem Intelligent Dynamic Driving Chassis (IDDC) eine hochflexible Plattform für autonome Elektrofahrzeuge, die laut Aussteller auch beispielgebend für den Weg zu null Emissionen ist.