26.04.2018 | IZB News

Die Zehnte bietet viele Neuerungen - Stefan Schiller im Interview

Die Zehnte bietet viele Neuerungen - Stefan Schiller im Interview
IZB-Teamleiter Stefan Schiller

Die internationale Zuliefererbörse (IZB) feiert in diesem Jahr ein Jubiläum. Nicht zuletzt auch aus diesem Grund hat sich das Projekt-Team bei der Messevorbereitung wieder so richtig ins Zeug gelegt. Herausgekommen dabei ist eine umfangreiche Weiterentwicklung des Messekonzepts mit zahlreichen Novitäten. Teamleiter Stefan Schiller gibt Auskunft.

 

Herr Schiller, was gibt es Neues in Sachen IZB?

Einiges. Wir haben hochaktuelle Leitthemen bei Messe und IZB-Kongress, ein neues Online-Anmeldesystem, eine neue Hallengliederung, erstmalige Premium-Partnerschaften, neue Kommunikationsmedien und einen neuen Kooperationspartner für den IZB-Kongress. Und: all diese Neuerungen zur zehnten IZB.

Die IZB feiert also einen runden Geburtstag. Ein stolzes Jubiläum!

Das finden wir auch. Zumal die alle zwei Jahre bei uns in Wolfsburg stattfindende Fachmesse seit ihrer Premiere im Jahr 2001 ein kontinuierliches Wachstum verzeichnet, sowohl bei den Aussteller- und Besucherzahlen sowie der Internationalität als auch unter inhaltlichen Aspekten. Die IZB hat sich, das können wir mit Fug und Recht sagen, eindeutig als Europas Leitmesse der Automobilzuliefererindustrie etabliert. Und das Interesse der Branche ist nach wie vor enorm. Das beweist die Tatsache, dass diesmal innerhalb von nur gut sechs Wochen die knapp 40.000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche im Wolfsburger Allerpark vermietet war. Dies ist eine neue Rekordzeit. Weitere Anfragen mussten und müssen wir leider auf eine Warteliste setzen. Außerdem erfolgte die Standbuchung in diesem Jahr erstmals ausschließlich online. Das hat sich sehr gut bewährt, den Anmeldevorgang erheblich beschleunigt und den Aufwand sowohl für die Aussteller wie auch für unser Projekt-Team stark vereinfacht. Zudem bin ich davon überzeugt, dass unser diesjähriges Leitthema „Think Digital“ aktuelle wichtige Anforderungen an die Branche auf den Punkt bringt. Also ein optimales Motto für eine Jubiläumsmesse.

Warum wurde das Messegelände neu gegliedert?

Die Ausstellungsfläche ist begrenzt, die Nachfrage riesig groß. Dementsprechend haben wir uns überlegt, wie wir die zur Verfügung stehende Fläche noch effektiver nutzen können. Unser Ziel war es, einerseits möglichst viele Wünsche nach Ausstellungsfläche zu erfüllen und andererseits thematisch bestmögliche Platzierungen der ausstellenden Unternehmen zu erreichen. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden, wie uns auch die Resonanz der Ausstellerschaft zeigt. Und so sieht die neue Struktur aus: In Halle 1 stellen die Firmen zum diesjährigen IZB-Leitthema „Think Digital“ aus sowie unsere Sponsoren und Partner. In Halle 2 stehen die Themen „Elektrik, Elektronik und Mechatronik“ im Mittelpunkt, in Halle 3 „IT und Dienstleistungen, Logistik, Produktion und Entwicklung“. In Halle 4 finden die Besucher die Cluster-Stände und die Ländervertretungen. Die Themenschwerpunkte in den Hallen 5 bis 7 bleiben wie in den vergangenen Jahren. Halle 5 „Aggregate, Antriebssteuerung, Getriebe und Fahrwerk“, Halle 6 „Innenraum/ Module, Kunststoffe und chemische Produkte“ und Halle 7 „Metall- und Leichtbau sowie Karosseriebau“.
Die detaillierte Gliederung und der Geländeplan sind hier zu finden.

Was bedeutet Premium-Partnerschaft?

Zur IZB 2018 gibt es erstmals eine limitierte Premium-Partnerschaft. Drei Aussteller haben diese Gelegenheit sofort genutzt, um sich, ihr Angebots-Portfolio und besonders auch ihre Neu- und Weiterentwicklungen beziehungsweise ihre Exponat-Highlights in herausragender Art und Weise vom 16. bis 18. Oktober in Halle 1 zu präsentieren. Das Unternehmen INNO TAPE ist darauf spezialisiert, Klebebänder maßgeschneidert nach den individuellen Anforderungen seiner Kunden zu entwickeln und zu produzieren, vom Prototyp über Kleinstmengen bis zur Serienfertigung in Millionenhöhe. Die Megatech Industries AG ist Komplettanbieter von Systemen, Modulen und individuellen Komponenten für Interieur und Exterieur von Personenkraftwagen sowie Nutzfahrzeugen. Und der italienische Industriekonzern SAPA befasst sich seit 1975 mit der Spritzgussproduktion von Teilen für die Automobilindustrie und konzentriert sich heute auf Erzeugnisse für den Motorraum und für den Fahrzeug-Innenbereich

Wie laufen die Kongressvorbereitungen?

Sehr gut, wir liegen bestens in der Zeit. Der IZB-Kongress läutet ja sozusagen immer am Messevortag, diesmal also am 15. Oktober, im CongressPark Wolfsburg die IZB ein. Das Leitthema lautet in diesem Jahr „Digital Car Revolution“. Im Mittelpunkt dabei stehen die drei thematischen Säulen „E-Mobilität“, „Digitalisierung“ und „Vollautonomes Fahren“. Das Programm umfasst Keynotes, interaktive Formate, und zwar Master Classes, sowie Workshops. Die ersten Redner haben bereits zugesagt, beispielsweise Johann Jungwirth, Chief Digital Officer der Volkswagen AG, Werner Köstler, Leiter der Strategie-Division Interior, Strategie & Business Development Mobility Services bei Continental Automotive, und Stephan von Dobschütz, CCO eMobility bei innogy SE. Der IZB-Kongress wird in diesem Jahr erstmalig vom Institut für Produktionsmanagement (IPM AG) in Kooperation mit der Wolfsburg AG organisiert. Übrigens ist es noch möglich, sich inhaltlich an den Workshops sowie mit Sponsoring-Maßnahmen am Kongress zu beteiligen, bis zum 30. Juni 2018 ist eine Teilnehmeranmeldung sogar mit Frühbucherkonditionen möglich.

Es gibt auch ein neues Kommunikationsmedium.

Genau. Seit Ende Februar 2018 können sich Fachinteressierte aus dem Automotive- und Zulieferer-Bereich auf Twitter unter „#izb2018“ überall und zu jeder Zeit schnell, kurz und bündig über Messe-Neuigkeiten, die IZB allgemein und betreffende Branchen-News informieren sowie mit Kollegen, Partnern und Kunden sofort in Kontakt kommen. Wir freuen uns natürlich über jeden neuen Follower und möglichst viele interessante Nachrichten aus aller Welt.

Worauf dürfen die Messebesucher noch gespannt sein?

Sicherlich nicht zuletzt auf viele, viele neue und weiterentwickelte Produkte, Systeme und Angebote. Mittlerweile ein fester Bestandteil und jedes Mal wieder aktuell ist der IZB-NeuheitenReport. Auch hier freuen wir uns darüber, dass das Interesse an einer Beteiligung nicht nur ungebrochen, sondern weiter gestiegen ist. Seit Kurzem sind die ersten Meldungen unter dem Menüpunkt „Presse“ auf der IZB-Website online, das heißt, rund vier Wochen früher als 2016. Damals waren es im Vergleichszeitraum übrigens acht Meldungen mit Bild, jetzt sind es weit über 20. Und etliche Innovationen werden in den nächsten Monaten bis zur Messe noch hinzukommen. Sehr beachtlich auch: Unter den vorgestellten Messe-Neuheiten sind bereits 15 Weltpremieren und ich denke, da kommen noch einige mehr. Alles in allem also: Die IZB 2018 verspricht in jeder Hinsicht (wieder) sehr spannend zu werden!