13.10.2014 | Presse

8. Internationale Zuliefererbörse 2014 eröffnet

Erstmals 821 Aussteller aus 29 Nationen. Unternehmen zeigen 30 Weltpremieren. Eröffnung mit 1.500 Gästen in der Autostadt.

„Südostasien ist für die Wachstumsstrategie von Volkswagen ein wichtiger Markt“, erklärte am heutigen Abend Dr. Werner Neubauer, Volkswagen Markenvorstand des Geschäftsbereichs Komponente, zur Eröffnung der 8. Internationalen Zuliefererbörse (IZB). „Wir wollen in der Region ASEAN stärker als bislang präsent sein.“ Der Staatenbund ASEAN ist Partnerregion der IZB, die vom 14. bis zum 16. Oktober 2014 in Wolfsburg stattfindet. Auf der Leitmesse der Automobilzulieferindustrie zeigen 821 Aussteller aus 29 Nationen die Innovationen der Branche. Dazu zählen rund 30 von den ausstellenden Unternehmen angekündigte Weltpremieren. Die feierliche Eröffnung der IZB 2014 erlebten heute 1.500 geladene Gästeaus dem In- und Ausland, darunter hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik, im KonzernForum der Autostadt in Wolfsburg. Als Schirmherren eröffneten Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Wolfsburgs Oberbürgermeister Klaus Mohrs gemeinsam mit Dr. Werner Neubauer und den weiteren Rednern des Abends die Messe.

Als Leistungsschau der Branche bildet die IZB mit ihrem umfangreichen Rahmenprogramm aus Fachkongressen, Workshops und Business Meetings die gesamte automobile Wertschöpfungskette ab. „Die Innovationskraft der Automobilzulieferer ist eine wesentliche Triebfeder für die Entwicklung der gesamten Fahrzeugbranche. Die Messe zeigt dies eindrucksvoll: von Innovationen für Produktionsanlagen und -verfahren, über neue Materialien und deren effizienten Einsatz bis zu Lösungen für die zunehmende Vernetzung der Fahrzeuge“, sagte Julius von Ingelheim, Sprecher des Vorstands der Wolfsburg AG. Das Unternehmen ist seit 2001 Veranstalter der Internationalen Zuliefererbörse.

Partnerregion ASEAN mit 50 Ausstellern präsent

Erstmalig präsentieren 821 Zulieferunternehmen aus 29 Nationen auf der 36.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche im Wolfsburger Allerpark ihre Produkte und Dienstleistungen. Das sind sechs Prozent mehr Aussteller als 2012 auf der bereits seit einem Jahr ausgebuchten Fläche. Allerdings punktet die Messe nicht nur mit Quantität: Acht der weltweit zehn größten Automobilzulieferer, darunter die Robert Bosch GmbH, die Continental AG, Denso und Magna International sind in diesem Jahr auf der IZB vertreten. „Jeder dritte Aussteller kommt aus dem Ausland. Weiterhin sind zahlreiche internationale Konzerne über ihre deutschen Standorte angemeldet“, unterstrich von Ingelheim die Internationalität der IZB.

Nach China und Indien, den beiden führenden Volkswirtschaften Asiens, die in 2006 bzw. 2008 Partnerländer der IZB waren, ist mit der ASEAN Region in diesem Jahr der drittgrößte „Wirtschaftsmotor“ des Kontinents und zehntgrößte Automobilmarkt der Welt in Wolfsburg zu Gast. Zu dem Staatenbund zählen die zehn miteinander kooperierenden Nationen Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. Die Region ist auf Grund der zunehmenden Konsumneigung einer stetig wachsenden Mittelschicht insbesondere für Automobilhersteller ein höchst interessanter Markt. Von den rund 50 Unternehmen aus der Region stellen die meisten erstmalig auf der IZB aus.

Qualität und Nachhaltigkeit gefordert

„Von den Zulieferern aus ASEAN bis hin zu unseren globalen Partnern erwarten wir  auf der IZB Impulse zu innovativen und kostengünstigen Lösungen, um Marktpotenziale gemeinsam optimal zu nutzen. Themen wie ‚Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen‘ und ‚Qualität im Wachstum‘ stehen dabei ganz oben auf der Agenda und sind eine gemeinsame Herausforderung von Volkswagen und seinen Partnern“, sagte Dr. Francisco Javier Garcia Sanz, Mitglied des Vorstands der Volkswagen Aktiengesellschaft für den Bereich Beschaffung und Schirmherr der IZB, im Vorfeld der Messe. Letztlich seien Menschen und Umwelt die wichtigste Ressource der Automobilindustrie.

Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil betonte die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Innovationen zur langfristigen Sicherung natürlicher Lebensgrundlagen und der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Moderne Fahrzeuge seien bis ins letzte Einzelteil Hightech-Produkte. Neue Materialien und Technologien reduzieren Gewicht und Schadstoffemissionen, digitale Innovationen sorgen für Sicherheit. Die Messe unterstreicht die Bedeutung Niedersachsens als Automobilstandort und das Know-how der hier ansässigen Unternehmen, die auch global aktiv seien, sagte Weil. Als Schirmherr der IZB 2014 erhoffe sich der niedersächsische Regierungschef von der Messe wichtige Impulse für den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen mit vielversprechenden Märkten. Niedersachsen ist mit 80 Ausstellern prominent auf der Wolfsburger Veranstaltung vertreten.

Know-how sichern, neue Märkte erschließen

Der Erschließung neuer Märkte widmete sich auch Stephan Wolf, Stellvertretender Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrates der Volkswagen AG: „Volkswagen ist ein globales Automobilunternehmen, das in vielen Teilen der Welt zu Hause ist. Vor diesem Hintergrund versteht sich der Ausbau der Präsenz auch im Wirtschaftsraum ASEAN geradezu von selbst. Die von der Arbeitnehmerseite getragene Strategie von Volkswagen, in wachsende Zukunftsmärkte zu gehen, gehört heute zu einer der Stärken unseres Unternehmens.“

Die Internationale Zuliefererbörse ist ein anerkannter Treffpunkt der Branche, der für wertschöpfendes Networking optimale Rahmenbedingungen bietet. Dazu trägt der hohe Anteil an Fachbesuchern bei, der auf der IZB 2012 über 80 Prozent betrug. Zwei Drittel der Aussteller half, nach eigener Einschätzung, die Messe bei der Akquise von Aufträgen und Umsatzsteigerung. „Das generiert natürlich auch Wertschöpfung in Wolfsburg und der Region. Über 170 Automobilzulieferer haben sich hier in den letzten 15 Jahren angesiedelt. In diesem Sinne heißt Wolfsburg alle Aussteller und Messebesucher aus aller Welt herzlich willkommen“, sagte Wolfsburgs Oberbürgermeister und IZB-Schirmherr Klaus Mohrs. Er lud dazu ein, die weltoffene und moderne Stadt Wolfsburg näher kennenzulernen.

Anschließend erklärten die Schirmherren der Messe, Stephan Weil und Klaus Mohrs, gemeinsam mit Dr. Werner Neubauer, Stephan Wolf und Julius von Ingelheim die 8. Internationale Zuliefererbörse 2014 für eröffnet. Die Veranstalter erwarten an den drei Messetagen Zehntausende Besucher. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.izb-online.com im Internet.