Glasseidenschlauch gegen Marderverbiss

BIW Isolierstoffe GmbH
Pregelstrasse 5
58256 Ennepetal
Germany

Halle: /

Die jährlichen Schäden durch Marderverbiss liegen nach neuesten Versicherungseinschätzungen bei bis zu 70 Millionen Euro. Besonders betroffen sind dabei sicherheitsrelevante Komponenten der Elektronik wie Zündkabel, Sensorikleitungen sowie Leitungen für die Lambdasonde. Die BIW Isolierstoffe GmbH hat eine exklusive Lösung gegen Schäden durch Marderverbiss entwickelt und die Eignung in Zusammenarbeit mit dem einzigen in Deutschland existierenden Prüfinstitut verifizieren lassen. Der wirksame Leitungsschutz und das nachhaltige Abschrecken des Marders vor Kontakt mit den Schutzschläuchen der Serie THERMOFLEX-RI MARDER (Bild) wird durch einen entsprechenden Bericht und ein Prüfzertifikat bestätigt. Die Wirksamkeit des Kabelschutzschlauchs aus dickwandigen E-Glasfasern wird über die spezielle Konstruktion und Tränkung mittels Silicon-Harz gewährleistet. Die konventionell eingesetzten Schläuche mit elastischer, flexibler Oberfläche zeigen im direkten Vergleich keine Abschreckungswirkung.
BIW Isolierstoffe GmbH
DE-Ennepetal
Halle 6, Stand 6203
Pressekontakt: Dirk Holstein
Telefon: +49-2333-830818
E-Mail: dholstein@biw.de
Internet: www.biw.de